Hermannstraße 31-33, 44263 Dortmund
+49 (0)231 31 77 41 10
info@sporthopaedicum-dortmund.net
Sprechstunden
Mo., Di., Do.
8-13 Uhr
15-18 Uhr
Mi., Fr.
8-13 Uhr

Liebe Patientin, lieber Patient, herzlich willkommen im Sporthopaedicum Dortmund!

Unser Ziel ist die bestmögliche Analyse und ganzheitliche Behandlung Ihrer Beschwerden. Neben unserer langjährigen Erfahrung, zahlreichen modernen diagnostischen Verfahren und diversen therapeutischen Möglichkeiten setzen wir auf die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Spezialisten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team des Sporthopaedicums Dortmund

Arthrose ist die häufigste aller Gelenkerkrankungen. In Deutschland leben mittlerweile zwei Millionen Menschen mit Arthrose und den damit verbundenen Schmerzen. Tendenz steigend.

Eine neuartige Behandlung, eine Doppelkammerspritze mit zwei verschiedenen Hyaluronsäuren könnte Linderung bringen

Die Doppelkammerspritze enthält in der ersten Kammer eine niedermolekulare Hyaluronsäure. Diese legt sich als dünner Film über die Gelenkinnenhaut und geht aktiv gegen die Entzündung vor. In der zweiten Kammer befindet sich eine hochmolekulare Hyaluronsäure. Sie hat die Struktur von winzigen Kügelchen, die durch das Gewicht in den Gelenkknorpel gedrückt werden. Es entsteht ein gelartiger Stoßdämpfer der den Gelenkspalt weitet und auspolstert, die Gleitfähigkeit des Gelenks verbessert und Stoßbelastungen effektiv mildert.

Weitere Infos finden Sie unter www.renehavis.de

Orthopädie

Sportorthopädie und -traumatologie

Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist die konservative Therapie von sportorthopädischen und sportmedizinischen Krankheitsbildern und Verletzungen von Gelenken, Muskel- und Sehnengewebe sowie akuten und degenerativen Schäden an der Wirbelsäule. Eingehende Untersuchungen mit manueller Diagnostik, Palpation und Funktionstests werden ergänzt durch moderne Diagnostikverfahren.

Durch die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen (Orthopädie, Sportmedizin, Radiologie, Physiotherapie) bietet sich die Möglichkeit umfassender und ganzheitlicher Untersuchungen und Behandlungen unserer Patienten. Die interdisziplinäre Kooperation ermöglicht enge Absprachen und optimale Therapiesteuerungen.

Für spezielle Fragestellungen steht ein gut funktionierendes Netzwerk von nationalen und internationalen Spezialisten zur Verfügung. Überweisungen sind in der Regel kurzfristig möglich und können von uns vor Ort organisiert werden.

ACP Therapie

Nach der Entnahme von Blut bei dem Patienten wird dieses zentrifugiert. Der Überstand, das Serum, enthält bestimmte Wirkstoffe in hoher Konzentration die unterstützend /therapeutisch bei Knorpelschäden an Gelenken, Sehnen und Muskel- sowie Bandverletzungen wirken. 

Arthrosetherapie

Die Arthrose ist eine abnutzungsbedingte Verschleißerkrankung einzelner oder mehrerer Gelenke bzw. des Gelenkknorpels aufgrund zu hoher Belastung oder zu geringer Belastbarkeit. Sie ist nicht heilbar; es ist wichtig, frühzeitig den Abnutzungsprozess aufzuhalten und die Auswirkungen zu lindern.

Ziel der Arthrosetherapie ist die Wiederherstellung des schmerzfreien Gleitens der Gelenkflächen. Vorab werden mechanische Faktoren (Achsfehlstellungen, Übergewicht, Verletzungsfolgen) möglichst ausgeschaltet. Dann werden Medikamente verabreicht, die

  • die Entzündung hemmen
  • die Schmierschicht im Gelenk wieder aufbauen
  • zu einer Knorpel-Erholung beitragen.

Daran anschließende Behandlungsmöglichkeiten:

  • Akupunktur
  • Physiotherapie
  • Gelenkentlastende Bandagen
  • Eigenständige Bewegungsübungen (Radfahren)
Hyaluronsäure-Therapie

Sind die o. g. Verfahren nicht ausreichend, werden biotechnologisch hergestellte Hyaluronsäure-Präparate intraartikulär in das betroffene Gelenk injiziert. Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in vielen Organen wichtige physiologische Aufgaben erfüllt. Sie verleiht der Gelenkflüssigkeit ihre visköse Konsistenz und sorgt für gute Gleitfähigkeit. Die ins Gelenk injizierte Hyaluronsäure sorgt demnach für eine neue "Schmierung" des Gelenks.

Die biotechnologisch hergestellte Hyaluronsäure zeichnet sich durch hohe Reinheit aus und ist in der Regel sehr gut verträglich. Ihre Wirkung entfaltet die Hyaluronsäure fast ausschließlich im Gelenk und verteilt sich von allein in der Gelenkhöhle. Dort ergänzt bzw. ersetzt sie die krankhaft veränderte Gelenkflüssigkeit und regt zusätzlich die körpereigene Hyaluronsäureproduktion an.

Falls erforderlich, kann die Therapie mehrfach wiederholt werden.

Stoßwellentherapie

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine Stoßwellenbehandlung, mit der verschiedene Erkrankungen behandelt werden können, z. B. Fersensporn, Tendinosis calcarea (Kalkschulter), Achillessehnenbeschwerden, Tennisellenbogen, Patellaspitzen-Syndrom.

Bei der ESWT wirkt eine von außen durch das Gewebe dringende Stoßwelle, die mittels spezieller Technik direkt an den Schmerzpunkt geführt wird. Die Schallwellen werden in einem Stoßwellen-Generator durch eine Funken-Entladung unter Wasser erzeugt, bei der eine explosionsartige Wasserverdampfung entsteht.

Diese Wellen werden in einem ellipsenförmigen Behälter gebündelt, an dessen Fokus die höchste Energie auftritt. Der Behälter liegt in einem mit Wasser gefüllten Balg, dem Schallkopf. Dieser wird bei der Behandlung mit seinem Fokus am Krankheitsherd angesetzt. Nachdem die Welle den Schallkopf verlassen hat, breitet sie sich im Körper aus.

Minimal-invasive Wirbelsäulentherapie

Die minimal-invasive Wirbelsäulentherapie umfasst diverse, nur minimal das Gewebe schädigende - und damit schonende - Eingriffsmöglichkeiten an der Wirbelsäule im Rahmen der sequentiellen Schmerztherapie.

Die verschiedenen Verfahren bieten sich bei akuten, verletzungsbedingten und chronisch degenerativen (verschleißbedingten) Beschwerden der Wirbelsäule an.

Akupunktur

Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin. Ausgegangen wird dabei von Lebensenergien des Körpers, die auf definierten Längsbahnen (Meridianen) zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben.

Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht - durch Stiche in definierte Akupunkturpunkte sollen solche Störungen des Energieflusses behoben werden.

Dr. Tintrup ist Inhaber des B-Diploms und führt regelmäßig Akupunkturen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates durch.

Chirotherapie

Die Chirotherapie (Manualtherapie) ist eine Jahrhunderte alte Behandlungsform. Mittlerweile wissenschaftlich anerkannt, dient sie der Beseitigung gestörter Gelenk- und Muskelfunktionen an den Extremitäten und der Wirbelsäule.

Besonders im Bereich der Wirbelsäule können Blockierungen des Gelenkspiels zu Irritationen des Nervensystems führen. Folgen:

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Ischiasbeschwerden
  • Brust- und Magenschmerzen.

Mit Hilfe der Chirotherapie können derartige Gelenkblockierungen gelöst und schmerzhafte sowie eingeschränkte Funktionen im Muskel- und Sehnengewebe positiv beeinflusst werden.

Dr. med. Tintrup

... ist Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Zusatzbezeichnung Akupunktur und D-Arzt im Auftrag der Berufsgenossenschaften.

Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die operative und konservative Behandlung orthopädischer, sportmedizinischer und (unfall-)chirurgischer Krankheitsbilder sowie die Anwendung alternativer Methoden wie der Akupunktur.

Zu den Tätigkeiten von Dr. Tintrup gehört auch die Betreuung von Leistungssportlern. Seit 2002 ist er Mannschaftsarzt des Nachwuchsteams von Borussia Dortmund. Zudem betreut er seit 2006 die Handballerinnen des BVB und seit 2007 auch die U23-Mannschaft des BVB.

Spektrum orthopädischer Eingriffe
In unserem ambulanten OP-Zentrum führen wir ein breites Spektrum orthopädischer Eingriffe durch.

D-Arzt
Dr. med. Dirk Tintrup ist zugelassener Durchgangsarzt im Auftrag der Berufsgenossenschaften. Schwerpunkte: Behandlung von Arbeitsunfällen, Schulunfällen und Wegeunfällen. Zudem die Behandlung von Leistungs- und Berufssportlern.

Chirurgie

Neben der konservativen Behandlung von orthopädischen, sportmedizinischen und unfallchirurgischen Krankheitsbildern verfügen wir im Sporthopaedicum Dortmund auch über Möglichkeiten operativer Behandlungsformen.

In diesem Zusammenhang kann ein breites Spektrum möglicher Eingriffe abgedeckt werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Bereich Schwerpunkte.

Zudem können alternative Methoden wie zum Beispiel Akupunktur zum Einsatz kommen.

Schwerpunkt, operative Therapie

Allgemeinchirurgische Eingriffe
• Leistenhernien • Schenkelhernien • Nabelhernien
Arthroskopien des Kniegelenks
• Meniskuschirurgie incl. Refixation • Knorpelrekonstruktive Eingriffe • Kreuzbandersatzplastiken
Arthroskopien des Schultergelenks
• Dekompressionseingriff • Kalkschulter
Arthroskopien des Sprunggelenks
• Impingementsyndrom • Knorpelchirurgie
Außenbandplastiken des Sprunggelenks
Hier muss noch ein Text eingefügt werden.
Vorfußchirurgie
• OP des Hallux valgus (Chevron, Scarf) • Kleinzehenchirurgie (Weilosteotomie, Hohmann)
Knochenchirurgie
• Metallentfernung • Entfernung von Exostosen • Tennisellenbogen-OP
Handchirurgie
• Karpaltunnelsyndrom • schnellender Finger/Daumen • Tendovaginitis

Schwerpunkt, konservative Therapie

ACP Therapie
Nach der Entnahme von Blut bei dem Patienten wird dieses zentrifugiert. Der Überstand, das Serum, enthält bestimmte Wirkstoffe in hoher Konzentration die unterstützend /therapeutisch bei Knorpelschäden an Gelenken, Sehnen und Muskel- sowie Bandverletzungen wirken.
Arthrosetherapie
Die Arthrose ist eine abnutzungsbedingte Verschleißerkrankung einzelner oder mehrerer Gelenke bzw. des Gelenkknorpels aufgrund zu hoher Belastung oder zu geringer Belastbarkeit. Sie ist nicht heilbar; es ist wichtig, frühzeitig den Abnutzungsprozess aufzuhalten und die Auswirkungen zu lindern. Ziel der Arthrosetherapie ist die Wiederherstellung des schmerzfreien Gleitens der Gelenkflächen. Vorab werden mechanische Faktoren (Achsfehlstellungen, Übergewicht, Verletzungsfolgen) möglichst ausgeschaltet. Dann werden Medikamente verabreicht, die • die Entzündung hemmen • die Schmierschicht im Gelenk wieder aufbauen • zu einer Knorpel-Erholung beitragen. Daran anschließende Behandlungsmöglichkeiten: • Akupunktur • Physiotherapie • Gelenkentlastende Bandagen • Eigenständige Bewegungsübungen (Radfahren)
Hyaluronsäure-Therapie
Sind die o. g. Verfahren nicht ausreichend, werden biotechnologisch hergestellte Hyaluronsäure-Präparate intraartikulär in das betroffene Gelenk injiziert. Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in vielen Organen wichtige physiologische Aufgaben erfüllt. Sie verleiht der Gelenkflüssigkeit ihre visköse Konsistenz und sorgt für gute Gleitfähigkeit. Die ins Gelenk injizierte Hyaluronsäure sorgt demnach für eine neue "Schmierung" des Gelenks. Die biotechnologisch hergestellte Hyaluronsäure zeichnet sich durch hohe Reinheit aus und ist in der Regel sehr gut verträglich. Ihre Wirkung entfaltet die Hyaluronsäure fast ausschließlich im Gelenk und verteilt sich von allein in der Gelenkhöhle. Dort ergänzt bzw. ersetzt sie die krankhaft veränderte Gelenkflüssigkeit und regt zusätzlich die körpereigene Hyaluronsäureproduktion an. Falls erforderlich, kann die Therapie mehrfach wiederholt werden.
Stoßwellentherapie
Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine Stoßwellenbehandlung, mit der verschiedene Erkrankungen behandelt werden können, z. B. Fersensporn, Tendinosis calcarea (Kalkschulter), Achillessehnenbeschwerden, Tennisellenbogen, Patellaspitzen-Syndrom. Bei der ESWT wirkt eine von außen durch das Gewebe dringende Stoßwelle, die mittels spezieller Technik direkt an den Schmerzpunkt geführt wird. Die Schallwellen werden in einem Stoßwellen-Generator durch eine Funken-Entladung unter Wasser erzeugt, bei der eine explosionsartige Wasserverdampfung entsteht. Diese Wellen werden in einem ellipsenförmigen Behälter gebündelt, an dessen Fokus die höchste Energie auftritt. Der Behälter liegt in einem mit Wasser gefüllten Balg, dem Schallkopf. Dieser wird bei der Behandlung mit seinem Fokus am Krankheitsherd angesetzt. Nachdem die Welle den Schallkopf verlassen hat, breitet sie sich im Körper aus.
Minimal-invasive Wirbelsäulentherapie
Die minimal-invasive Wirbelsäulentherapie umfasst diverse, nur minimal das Gewebe schädigende - und damit schonende - Eingriffsmöglichkeiten an der Wirbelsäule im Rahmen der sequentiellen Schmerztherapie. Die verschiedenen Verfahren bieten sich bei akuten, verletzungsbedingten und chronisch degenerativen (verschleißbedingten) Beschwerden der Wirbelsäule an.
Akupunktur
Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin. Ausgegangen wird dabei von Lebensenergien des Körpers, die auf definierten Längsbahnen (Meridianen) zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht - durch Stiche in definierte Akupunkturpunkte sollen solche Störungen des Energieflusses behoben werden. Dr. Tintrup ist Inhaber des B-Diploms und führt regelmäßig Akupunkturen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates durch.
Chirotherapie
Die Chirotherapie (Manualtherapie) ist eine Jahrhunderte alte Behandlungsform. Mittlerweile wissenschaftlich anerkannt, dient sie der Beseitigung gestörter Gelenk- und Muskelfunktionen an den Extremitäten und der Wirbelsäule. Besonders im Bereich der Wirbelsäule können Blockierungen des Gelenkspiels zu Irritationen des Nervensystems führen. Folgen: • Rückenschmerzen • Kopfschmerzen • Ischiasbeschwerden • Brust- und Magenschmerzen. Mit Hilfe der Chirotherapie können derartige Gelenkblockierungen gelöst und schmerzhafte sowie eingeschränkte Funktionen im Muskel- und Sehnengewebe positiv beeinflusst werden. Nur speziell hierfür ausgebildete Ärzte führen die zur Behandlung notwendige Zusatzbezeichnung Chirotherapie.

Dr. med. Susanna Tintrup

… ist Fachärztin für Anästhesie. Bei nahezu allen Eingriffen, die in der Praxis des Sporthopaedicum durchgeführt werden, steht Dr. med. Susanna Tintrup Ihnen mit ihrer Expertise zur Seite.

Sprechstunden:
Montag und Donnerstag 8:00 - 13:00 Uhr sowie 15:00 bis 17:30 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr

Zudem unterstützt Dr. med. Susanna Tintrup jeden Mittwoch die Anästhesie Praxis Dortmund in der Wißstraße 22 in Dortmund.

Anästhesie

Die Anästhesie macht viele medizinische Eingriffe überhaupt erst möglich, denn das Ausschalten des Schmerzempfindens ist die Voraussetzung für viele diagnostische und therapeutische sowie chirurgische Maßnahmen.

In unserer Praxis bieten wir für unsere ambulanten Eingriffe eine auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmte Anästhesie an. Ob Vollnarkose oder Regionalanästhesie: Wir beraten Sie gerne.

Michael Arndt

... ist Physiotherapeut, Heilpraktiker und Osteopath mit einer zusätzlichen Ausbildung in manueller Lymphdrainage. Seit 2009 absolviert er zudem ein berufsbegleitendes Studium für Kinderostheopathie.

Weitere Informationen: Osteopathie Michael Arndt :: Willkommen (osteopathie-arndt.de)

Michael Peter

... ist staatl. geprüfter Masseur und Physiotherapeut mit Zusatzausbildungen in manueller Lymphdrainage, manueller Therapie und Sportphysiotherapie. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Sportphysiotherapie sowohl im präventiven und regenerativen Bereich als auch in der komplexen Rehabilitation von Sportverletzungen mit Operationsfolge, des weiteren die manualtherapeutische Behandlung der oberen und unteren Extremitäten. 

Michael Peter ist seit über 20 Jahren mit der Betreuung von Leistungssportlern in den unterschiedlichsten Disziplinen vertraut und blickt auf eine 13-jährige hauptberufliche Tätigkeit bei Borussia Dortmund zurück.

Christian Sude

...arbeitet seit 1996 als Physiotherapeut und Osteopath. Seitdem absolvierte er Fortbildungen in den Bereichen Manuelle Therapie, Cyriax, Sportphysiotherapie, Medizinisches Aufbautraining / Medizinische Trainingslehre, Kinesio Taping und Kinderosteopathie.

Von 1997 bis 2003 war er Leitender Physiotherapeut der Jugendabteilung von Borussia Dortmund, vorher betreute er Fußballer verschiedener Amateurclubs.

Physiotherapie

Im Sporthopaedicum Dortmund werden die Patienten von drei Physiotherapeuten betreut: Michael Arndt, Michael Peter und Christian Sude.

In die ganzheitliche Behandlung unserer Patienten werden unter anderem auch osteopathische und heilpraktische Methoden integriert.

Kooperationen

Wir kooperieren mit folgenden Ärzten bzw. medizinischen Einrichtungen:

Dr. Eichhorn (Straubing)Dr. Schäferhoff (Köln)Rehazentrum Orthomed (Dortmund)Eden-Rhea (Donaustauf)
Impressum

Datenschutz

Datenschutzerklärung – Sporthopaedicum Dortmund (Sporthopaedicum)(http://www.sporthopaedicum-dortmund.net/)

Sporthopaedicum hält sich an alle geltenden Datensicherheits- und Datenschutzgesetze, einschließlich der jeweils geltenden EU-Datenschutzvorschriften. Wir behandeln Ihre persönlichen Informationen vertraulich und gemäß den gesetzlichen Anforderungen. Im Nachfolgenden möchten wir Sie über unseren Umgang mit Ihren Daten bei Nutzung unserer Website informieren.


I. Name und Anschrift der Verantwortlichen

Verantwortliche der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung („Datenverarbeitung“) im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist:

Sporthopaedicum Dortmund
Dr. med. Dirk Tintrup
Hermannstraße 31-33
44263 Dortmund-Hörde

Telefon: +49 (0) 231 31 77 41 10
info@sporthopaedicum-dortmund.de


II. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Sporthopaedicum verantwortet die Datenverarbeitung, die im Rahmen der Nutzung dieser Website erfolgt. Diese Datenschutzerklärung können Sie dauerhaft und jederzeit unter der Adresse http://www.sporthopaedicum-dortmund.de/Datenschutz.htm abrufen, ausdrucken oder herunterladen.

1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
Im Falle des ausschließlichen Aufrufens unserer Website werden lediglich im technisch notwendigen Umfang personenbezogene Daten erhoben, soweit dies zur Bereitstellung der Website erforderlich ist und nicht in dieser Datenschutzerklärung abweichend dargestellt wird.

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage verschiedener Rechtsgrundlagen. Diese werden nachfolgend mit Verarbeitungsgrund, Rechtsgrundlage in der DSGVO und Erläuterung dargestellt:

Verarbeitungsgrund: Vertragserfüllung
Rechtsgrundlage in der DSGVO: Art. 6 Abs. 1 b
Erläuterung: Eine Verarbeitung erfolgt nur in dem Umfang, der für die Wahrnehmung und Erfüllung der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag erforderlich ist. Soweit nicht ausdrücklich anders dargestellt, erfolgt die Datenverarbeitung durch Sporthopaedicum nur in diesem Umfang.

Verarbeitungsgrund: Berechtigtes Interesse
Rechtsgrundlage in der DSGVO: Art. 6 Abs. 1 f
Erläuterung: Eine Verarbeitung erfolgt, soweit ein berechtigtes Interesse von Sporthopaedicum vorliegt und keine entgegenstehenden überwiegenden Interessen Ihrerseits ersichtlich sind. Das konkrete Interesse wird in dieser Datenschutzerklärung im Rahmen der Verarbeitungsdarstellung erläutert.

Verarbeitungsgrund: Einwilligung
Rechtsgrundlage in der DSGVO: Art. 6 Abs. 1 a
Erläuterung: Eine Verarbeitung erfolgt, soweit Sie hierzu ausdrücklich und aufgrund einer transparenten Information über die Art und den Umfang der Datenverarbeitung zugestimmt haben. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Die bis zu diesem Zeitpunkt erfolgte Verarbeitung wird davon aber nicht betroffen.

Verarbeitungsgrund: Rechtliche Pflicht
Rechtsgrundlage in der DSGVO: Art. 6 Abs. 1 c
Erläuterung: Eine Verarbeitung erfolgt, soweit Sie zur Erfüllung deutscher oder europäischer gesetzlicher Pflichten erforderlich ist.

3. Datenlöschung und Speicherdauer
Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald die Rechtsgrundlage für deren Verarbeitung entfällt und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Aufbewahrungspflicht kann dann vorgesehen werden, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen Sporthopaedicum unterliegt, geregelt ist.


III. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Zum Aufbau und Erhalt der Verbindung bei der bloßen informatorischen Nutzung der Website werden automatisch lediglich solche Server-Protokolldateien, die Ihr Browser an uns übermittelt, erhoben und gespeichert. Beim reinen Betrachten der Website werden demnach die folgenden, für die Darstellung und für die IT-Sicherheit technisch erforderlichen Daten erhoben:

- Ihre IP-Adresse

- der HTTP Status-Code,

- der Browsertyp, die Browserversion,

- die Referrer URL (die zuvor besuchte Seite),

- Datum und Uhrzeit der Serveranfrage,

- die übertragenen Files,

- sowie die Größe der während der Verbindung transferierten Files.

Die aufgeführten personenbezogenen Daten werden außerdem in den Logfiles des Servers gespeichert. Eine Zusammenführung dieser gespeicherten Daten mit weiteren Daten von Ihnen findet nicht statt.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der personenbezogenen Daten und Logfiles ist Art. 6 Abs.1 f) DSGVO (siehe II. 2.).

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die vorübergehende Speicherung der Daten in Logfiles ist zwingend erforderlich, um die dauerhafte Funktionsfähigkeit der informationstechnologischen Systeme und der Technik der Website sowie die Sicherheit der IT zu gewährleisten. Außerdem ist Sie notwendig, um eine korrekte Darstellung der Website zu ermöglichen sowie zur Optimierung der Website. Sie stellt daher ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO dar. Die in diesem Zusammenhang erhobenen Daten werden nicht zu Marketingzwecken weitergenutzt.

4. Dauer der Speicherung
Gespeicherte Logfiles werden spätestens nach Ablauf von 30 Tagen gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen.


IV. Betroffenenrechte

Werden personenbezogene Daten von Ihnen durch Sporthopaedicum verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinne von Art. 4 Abs. 1 DSGVO. Daher stehen Ihnen bezüglich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten die folgenden Rechte zu:

- Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO

- Recht auf Berichtigung oder Löschung nach Art. 16 und Art. 17 DSGVO

- Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO

- Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung Art. 21 DSGVO

- Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO

- Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO

Als Besucher unserer Websites unterliegen Sie keiner automatisierten Entscheidungsfindung im Sinne von Art. 22 DSGVO.

Sollten Sie mit Art und Weise, wie wir Ihre Daten verarbeiten, nicht einverstanden sein, wenden Sie sich bitte an den Verantwortlichen unter I. Sie haben zudem gemäß Art. 77 DSGVO das Recht eine Beschwerde bei der für Sie zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.